Zum Hauptinhalt springen

Dirk Köntje im Beirat des Deutschen Schneidverbands

Gründung des Deutschen Schneidverbands

Gründung des Deutschen Schneidverbands

Presseartikel, Quelle: http://www.itb-hessen.de/itb/innovationsradar/meldung/index_0011574.html

Am 18. März 2009 fand die Gründungsversammlung des Deutschen Schneidverbands statt, zu dem bereits jetzt 20 Betriebe zählen.

Einstimmig wurde die Satzung von den anwesenden Geschäftsführern verabschiedet und Dipl.-Ing. Gerhard Hoffmann, Schneidforum Solingen, zum Vorsitzenden des Verbands gewählt. Als Beiräte wurden die folgenden Geschäftsführer berufen: Matthias Pokriefke, Stender GmbH in Dägeling, Dirk Köntje, W. Albrecht GmbH&Co.KG in Lindlar, Hans-Dieter Beck, Jebens GmbH in Korntal. Der Verband ist als Berufsverband anerkannt und verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen. Bei der Gründung des Verbands stand vor allem auch der Wunsch vieler Mitglieder im Vordergrund, eine Struktur zu schaffen, welche die Mitglieder vor zu viel Vereins-Ballast verschont. Viele Unternehmer und Geschäftsführer finden in ihrem Geschäftsalltag kaum die Zeit, ehrenamtliche Zusatzaufgaben, die üblicherweise eine Vereinssatzung mit sich bringt, zu übernehmen. Deshalb entschloss man sich eine schlanke Struktur einzuführen, bei der große Teile der Verwaltung und der Arbeit vom Schneidforum und seinen Mitarbeitern übernommen werden und den Verband als nicht eingetragenen Verein zu gründen. Die Mitglieder kommen aus allen Branchen, die sich mit dem Schneiden von Stahl befassen und ihren Sitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Das Tätigkeitsfeld der Mitgliedsfirmen umfasst den Lohnzuschnittbereich, mit oder ohne Anarbeitung, den Maschinen- und Anlagenbau, den Apparate- und Metallbau, wobei sich auch die Firmengröße von der kleinen Schlosserei mit fünf Mann bis zum 1.200 Mann-Großunternehmen erstreckt. Doch so groß auch die Unterschiede sein mögen, die Probleme im wirtschaftlichen Zuschnitt unterscheiden sich hingegen weitausweniger. Alle diese Betriebe einigt der Wunsch und das Ziel, ihren Job besser, wirtschaftlicher und ökonomischer auszuführen – und genau dies verbindet sie zur Familie „Stahl“.

Mehr unter: Pressemeldung zur Gründung des Schneidverbands (PDF 700 KB)

Kontakt

Die Behälterbauer
Tel.: 02266 9006-124
behaelter@albrecht-dbb.de
Die Blechbearbeiter
Tel.: 02266 9006-122
blech@albrecht-dbb.de
Zentrale
Tel.: 02266 9006-0
info@albrecht-dbb.de